Eine Band spielt am Kunstrasenfestival

Programm

Von Musikern über Kleinkünstler bis zu Poetry-Slammern, Schauspielern, Performance-Künstlern und Malern - das Kunstrasenfestival 2018 ist ein Ort für Kunst der unterschiedlichsten Richtungen.

Die Aktionen und Veranstaltungen am KunstrasenCamp vom 16. bis 20. Juli 2018 findet ihr weiter unten.

Sonntag, 22. Juli 2018

    um 11 Uhr
  • Kunstgottesdienst für Jung und Alt – Picknick mit 5 Broten & 2 Fischen – Gutes für Seele und Sinne

Musik, Kunst, Theater und Literatur

Das Kunstrasenfestival unter der Theodor-Heuss-Brücke in Nürnberg ist ein Ort für Kunst der unterschiedlichsten Richtungen. Künstlerinnen und Künstler aus Nürnberg und der Welt präsentieren in diesem Jahr unter anderem Musik, Malerei, Theater, Poetry und Performance in den Pegnitzauen. Junge und alte Menschen mit ihren Familien und Freunden sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.

Übersee Container mit Kunst gefüllt

KunstContainer

Künstlerinnen und Künstler aus Nürnberg und der Welt gestalten, performen und stellen beim Kunstrasenfestival auch in mehreren Übersee-Containern aus. Doch die Container sind nicht nur Kunst- sondern auch Lebensort. So wie die Theodor-Heuss-Brücke nicht nur ein Veranstaltungsort und Spielplatz ist, sondern auch Lebensraum. Denn auf der Westseite des Pegnitzufers haben Menschen einen alternativen Wohnraum gefunden.

Die Künstler am Kunstrasenfestival setzen sich mit der Lebenssituation der Obdachlosen dort auseinander. Dabei geht es nicht um ein Anprangern der Verhältnisse sondern um eine Teilhabe, ein Verstehen und ein Miteinander.

Bei mehreren Workshops könnt auch ihr Mitmachen, Mitbauen und Mitdiskutieren. Schaut vom 18. bis 21. Juli einfach beim KunstrasenCamp vorbei!

Theater im Kunstzelt

Kunstzelt

Im Kunstzelt erklingen beim Kunstrasenfestival leisere Töne. Dort ist Kleinkunst zu sehen, zu hören und zu erleben, unter anderem Poetry-Künstler und Theatergruppen.

Die Bühne unter der Brücke

OpenAir-Bühne

Beim Kunstrasenfestival feiern wir den Sommer und das Leben. Auf der OpenAir-Bühne gibt es unter anderem Punk, Pop und Rock aus Nürnberg, Deutschland und Österreich.

Kulinarische Genüsse am Kunstrasenfestival

Kulinarisch

Beim Kunstrasenfestival gibt es Belgische Waffeln, Crêpes, Leckeres vom Grill und Getränke. Das Kunstrasenfestival ist kein kommerzielles Festival. Wir sind sehr darauf bedacht, dass die Preise erschwinglich sind, damit Familien, junge Menschen und Niedrigverdiener sich die Speisen und Getränke leisten können.

KunstrasenCamp

Zum KunstrasenCamp vom 16. bis 20. Juli 2018 unter der Theodor-Heuss-Brücke gibt es verschiedene öffentliche Veranstaltungen. Der Eintritt ist frei.

Campen und Aufbauen

KunstrasenCamp

In der Woche vor dem Festival machen wir die Pegnitzauen zu unserem Wohnzimmer. Campen, Aufbauen und Künstlern ist das Motto des KunstrasenCamps, das vom 16. bis 20. Juli 2018 unter der Theodor-Heuss-Brücke stattfindet. Zum Camp sind alle eingeladen, die Lust auf Gemeinschaft haben. Mit dabei sind internationale Gäste, unter anderem aus China.

Tagsüber bauen wir gemeinsam die Bühnen und Zelte auf. Abends hängen wir ab. Und es gibt verschiedene öffentliche Veranstaltungen.

Meine Brücke – mein Wohnzimmer

Mittwoch und Donnerstag, 18. + 19. Juli: Meine Brücke – mein Wohnzimmer

Workshops zur Gestaltung des Festivalgeländes unter der Theodor-Heuss-Brücke
Das Festivalgelände wird mit Studierenden der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm, Nürnberg, Fakultät Design, im Rahmen eines Semesterprojekts im Modul Raum- und Eventdesign, gestaltet. Es wird eine Vielfalt von Ideen zu erleben sein, von Skulpturen, die gleichzeitig Möbel sind, bis zu raumtrennenden Elementen, die sogar bemalt werden können.

Eine Kooperation zwischen der TH, betreuende Lehrkraft für besondere Aufgaben Magdalena Ilieva, Simona Leyzerovich (Wohnzimmer zur Mitte) und Jürgen Lehmeier (Büro für Bauform). Am Mittwoch, 18. Juli, und Donnerstag, 19. Juli, jeweils von 10 bis 18 Uhr, gestalten die Studierenden das Gelände – und ihr könnt Mitmachen!

Obdachlos in Nürnberg

Mittwoch, 18. Juli: Obdachlos in Nürnberg

Ilse Weiß und Klaus Billmeyer im Gespräch
Das Kunstrasenfestival findet unter der Theodor-Hess-Brücke in Nürnberg statt. Die Brücke ist nicht nur ein beliebter Ort für Feiern und um Sport zu machen, sondern auch Lebensraum. Am Mittwoch, 18. Juli, um 18 Uhr treffen sich Ilse Weiß, Chefredakteurin des Straßenkreuzers, und Klaus Billmeyer, der obdachlos ist, an der KunstrasenTafel unter der Theodor-Heuss-Brücke. Der Architekt Jürgen Lehmeier leitet das Gespräch über Obdachlosigkeit, die Möglichkeiten und Perspektiven von Obdachlosen in Nürnberg, den Straßenkreuzer – das Sozialmagazin usw. Es gibt eine offene Fragerunde. Schaut vorbei!

Spielwerk

Donnerstag, 19. Juli: Spielwerk

Mobile Stadtteilwerkstatt mit Marga Leuthe und Lia Heilingbrunner
Spielwerk ist eine Pop-Up Werkstatt für Alle und Jeden. Marga Leuthe entwickelte das Format der mobilen Stadtteilwerkstatt 2015 in der Quelle. Unter dem Motto „Unsere Straße“ könnt ihr am Donnerstag, 19. Juli, ab 15 Uhr bei einem Workshop selbst kreativ werden. Aus Verpackungsmüll – Pappkartons, Papprollen, Schachteln und Holzresten – viel Farbe und Werkzeugen gestaltet ihr ein Kunstwerk mit: Eine ganze Straße mit Häusern, Gärten, Zäunen, Bäumen und allem was euch dazu einfällt. Wie sieht deine Straße in der Zukunft aus? Zeig es uns! Die Kunstwerke werden am Kunstrasenfestival ausgestellt.

NZ-Kiezredaktion

Donnerstag, 19. Juli: NZ-Kiezredaktion - Beschmiere, was dir gehört!

Crêpes-Party, Workshop und NZ-Kiezredaktion
Die Bewerbung Nürnbergs zur Kulturhauptstadt Europas wird eine feine Sache, wenn du mitmischst. Gib also deinen Senf ab und diskutiere mit Mitarbeitenden des Bewerbungsbüros sowie Redakteuren der Nürnberger Zeitung (NZ)!

Am Donnerstag, 19. Juli, ab 18:30 Uhr unter der Theodor-Heuss-Brücke:

  • 18:30 Uhr: Crêpes bis zum Umfallen – bring deinen Lieblingsaufstrich zum Beschmieren mit!
  • 19:00 Uhr: Workshop und Denkanregungen rund um die Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas
  • 20:00 Uhr: Die umgedrehte Pressekonferenz - Der Gast fragt, die Redakteure der NZ antworten zu aktuellen Tagesthemen
  • 20:30 Uhr: Das Speeddating mit der NZ – Deine Stadt, Deine Story, Dein Talk mit einem Redakteur

Vernissage

Freitag, 20. Juli: Vernissage „Kunst und Leben unter der Brücke“

Die KunstContainer unter der Theodor-Heuss-Brücke sind nicht nur Kunst- sondern auch Lebensort.
So wie die Theodor-Hess-Brücke nicht nur Veranstaltungsort und Spielplatz ist, sondern auch Lebensraum. In Auseinandersetzung mit der Lebenssituation der Obdachlosen entwickelten Nürnberger Künstler und Studierende der Technischen Hochschule Nürnberg, Fakultät Design, ein Gestaltungskonzept für das Festivalgelände und für die KunstContainer. Am Freitag, 20. Juli, um 16 Uhr findet die Vernissage und ein Künstlergespräch statt.

Zyad Anzo

16. bis 20. Juli: Zyad Anzo

Abstrakte Malerei aus Damaskus
Sand, Schnüre oder verbranntes Papier setzt der Syrer Zyad Anzo bei seinen abstrakten Acrylgemälden ein, die oft mehrschichtig, collagenartig aufgebaut sind. Die farbgewaltigen und kontrastreichen Leinwände rufen Erinnerungen an Figürliches hervor: Ein menschlicher Kopf, ein Berg, ein Kreuz oder Umrisse eines Landes. Neuere Werke des in Damaskus geborenen Künstlers beschäftigen sich mit der aktuellen Situation in Syrien. Zyad Anzo studierte an der Universität in Damaskus Jura. Ende 2015 floh er vor dem Krieg nach Deutschland. In der Woche vom 16. bis 20. Juli malt er immer wieder am KunstrasenCamp. Wer will, darf mit malen.

Das europäische Amt für Rituale Vol. 1: Trauer

Samstag, 21. Juli: Das europäische Amt für Rituale Vol. 1: Trauer

Eine performative Zeremonie von Lisa Milyukova und Olga Komarova
Traditionell wurde jede wichtige Übergangsphase – ob Heirat oder Tod – mit einem öffentlichen Trauerritual begleitet. In einigen Kulturen gab es sogar ein Beruf namens "Heulweiber", die speziellen Performer, die durch ihre Aktionen dem Betroffenen geholfen haben, den Trauerprozess konstruktiv durchzuführen. Heute leben wir schneller, intensiver und erleben viel mehr Übergangsphasen, als es vor hundert Jahren war. Und dabei wird von uns verlangt, dass wir „stark sind“. Aber gehört nicht das Trauern zu den Grundbedürfnissen eines Menschen? Lasst euch überraschen am Samstag, 21. Juli um 14 Uhr.

Schilderwald

Samstag, 21. Juli: Schilderwald

Mobile Druckwerkstatt mit Christian Köcher
Wir kommunizieren mit und durch Botschaften. Wir erschaffen eine endlose Menge an Schildern, in der wir uns dann letztlich selbst verlieren. Wie können wir diesen Schilder-Dschungel durchbrechen? Reicht es aus, diese Kommunikation zu vereinfachen? Im Rahmen des Kunstrasenfestivals entsteht ein Ort, an dem wir gemeinsam, aber auch jeder für sich, überlegen können, wie wir einfacher, netter, deutlicher oder kürzer kommunizieren können.

Kommt am Samstag, 21. Juli ab 15 Uhr zur mobilen Druckwerkstatt mit Lettern. Vom einfachen Ausprobieren bis hin zum analogen Plakatdruck - alles ist erlaubt und gerne gesehen!